Organisationsformen eines Newsrooms

Die Einführung eines strategischen Themenmanagement-Prozesses in Unternehmen bringt viele Veränderungen mit sich. Bestehende Strukturen und Abläufe müssen analysiert und angepasst bzw. neu geschaffen werden.

In der Studie wurden drei wesentliche Ansätze für ein Themenmanagement identifiziert: das traditionelle Modell, den Newsroom Light und den Corporate Newsroom.

 

Wie organisiert man strategisches Themenmanagement?

Traditionelles Themenmanagement: Themen werden in verschiedenen Teams geplant und bearbeitet, die weitgehend getrennt voneinander tätig sind (z. B. interne/externe Kommunikation, Online, Social Media, Public Affairs, etc.). Dieser Ansatz steht immer mehr unter Druck, da parallele Prozesse und komplexe Abstimmungsschleifen die Kommunikation häufig erschweren und verlangsamen.

Newsroom Light: Themen werden in einer neuen, abteilungsübergreifenden Funktion mit Newsroom-ähnlichen Strukturen verwaltet. Die bestehenden Strukturen werden dafür nicht vollständig aufgelöst, sondern lediglich durch neue Prozesse ergänzt. So werden beispielsweise Mitarbeiter aus den Presseteams vorübergehend oder sogar dauerhaft im Newsroom-Team eingesetzt. Dies kann zu einer deutlichen Verbesserung des Kommunikationsflusses beitragen.

Corporate Newsroom: Hier werden Themen in einer neu strukturierten Kommunikationsfunktion gemanagt, wobei sich bestehende Teams weitgehend auflösen. Bei der Themenplanung arbeiten Mitarbeiter flexibel und agil zusammen. Dabei müssen sich Mitarbeiter immer mehr vom Experten zum Allrounder wandeln.

 

Erfolgsfaktoren für effizientes Themenmanagement

  • Durch das Newsroom Modell sollen Silostrukturen aufgebrochen und eine funktionsübergreifende Zusammenarbeit ermöglicht werden.
  • In einem virtuellen oder physischen Newsroom werden Mitarbeiter mit verschiedensten Hintergründen gebraucht, die gemeinsam an der Themenfindung arbeiten und zusammen Kommunikationsaktivitäten planen.
  • Vertrauen ist dabei ebenso unverzichtbar wie interne Kooperation, Kommunikation und Vernetzung sowie eine klare Zielgruppenorientierung.
  • Nicht vergessen: Themen haben höchste Priorität, die entsprechenden Kommunikationskanäle kommen an zweiter Stelle.
  • Newsroom-Konzepte setzen agiles Arbeiten voraus: flache Hierarchien, flexible Prozesse, unabhängige Projektteams und eine neue Unternehmenskultur.
  • Um Newsroom-Konzepte erfolgreich zu implementieren, braucht es eine gute Führung, Dialog und gegenseitiges Verständnis.
  • Veränderungen brauchen Zeit und Geduld und gelingen nur Schritt für Schritt.