Ziele des Moduls „Die Unternehmenskommunikation in agilen Organisationen"

Seit einigen Jahren experimentieren immer mehr Unternehmen mit flexiblen und dynamischen (= agilen) Organisationsstrukturen und -prozessen. Einige stehen hier noch ganz am Anfang, andere haben schon entsprechende Strukturen und Instrumente implementiert. „

Doch welche Formen der internen und externen Koordination und Kooperation sind für die Unternehmenskommunikation in agilen und flexiblen Organisationen bedeutsam? Und wie können diese erfolgreich gestaltet werden? Die folgenden Teilaspekte sollen im Rahmen des Moduls untersucht werden:

  • Aktuelle Herausforderungen der Unternehmenskommunikation in Bezug auf die interne und externe Arbeitskoordination und -kooperation
  • Kooperationsbeziehungen zwischen Kommunikationsabteilungen und ihren internen und externen Partnern
  • Einflussfaktoren auf Erfolg und Scheitern von Kooperationsbeziehungen
  • Ansätze zur Optimierung von Kooperationsbeziehungen
  • Veränderte Rollen- und Kompetenzprofile in der Unternehmenskommunikation

Ein Trend wird dabei überall sichtbar: Die Unternehmenskommunikation rückt näher an das Kerngeschäft heran und liefert einen echten Wertbeitrag. Das verschärft möglicherweise die Konkurrenz zu anderen Einheiten; das organisationale Spiel um Ressourcen und Macht gewinnt an Bedeutung. Sich in diesem Wettbewerb zu positionieren, Kompetenzen und Reputation aufzubauen und zu verteidigen und gleichzeitig eine Vertrauensbasis zu relevanten Partnern zu finden, wird für Kommunikationsleiter/innen eine der wichtigsten Herausforderungen der nächsten Jahre sein.