Ob Chatbots für den Kundenservice, Smart Assistants wie Siri oder Cortana oder ausgefeilte KI-Anwendungen, die Konversationen täuschend echt simulieren - automatisierte Kommunikation kann sehr vielfältig sein. In den vergangenen Jahren haben diese Anwendungen in Unternehmen stark an Bedeutung gewonnen. Auch für die Unternehmenskommunikation bergen sie viele Potenziale. So entstehen neue Kommunikationskanäle, um mit Stakeholdern in Kontakt zu
treten und eine Fülle an Daten, um individueller zu kommunizieren.
Gleichzeitig bringt die automatisierte Kommunikation Herausforderungen mit sich, beispielsweise beim Datenschutz, für die Transparenz und Akzeptanz, aber auch in punkto Mitarbeiterkompetenzen und technischer Infrastruktur.

In der Vorlesung wird Stefan Stieglitz einen Überblick über die verschiedenen Facetten automatisierter Kommunikation geben und auf technologische Lösungen und Einsatzfelder eingehen. Ebenso thematisiert er, wie automatisierte Kommunikation von Menschen wahrgenommen wird und inwiefern ethische oder rechtliche Aspekte eine Rolle spielen. Dabei werden auch die Ergebnisse aus einem aktuellen Forschungsprojekt zu den Potenzialen und Gefahren von Bots in der Unternehmenskommunikation vorgestellt.

 

Prof. Dr. Stefan Stieglitz | Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Stefan Stieglitz ist Professor für das Fachgebiet Professionelle Kommunikation in elektronischen Medien / Social Media an der Universität Duisburg-Essen sowie Direktor des Competence Center Connected Organization, das zum Ziel hat, den Wissenstransfer zwischen Forschung und Wirtschaft zu intensivieren. Zuvor hat er an den Universitäten Potsdam und Münster geforscht und gelehrt. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Auswirkungen sozialer Medien auf Unternehmen und Gesellschaft. Zentral ist dabei die Anwendung und Weiterentwicklung von Ansätzen des Social Media Analytics und dessen Potenziale in
Domänen wie dem Marketing, unternehmensinterner Kommunikation sowie der Krisenkommunikation.