Corporate Communication goes international and intercultural

Als internationaler Vertreter der Wissenschaft diskutierte Professor Robert Wakefield von der Brigham Young University in Utah, USA mit den Teilnehmern über sich im transnationalen Kontext verändernde Bedingungen im Umgang mit Stakeholdern.

Professor Vasanthi Srinivasan vom Indian Institute of Management in Bangalore, Indien, und Gastdozentin an der HHL Leipzig Graduate School of Management gab landesspezifische Einblicke zum Thema "Corporate Responsibility, Governance and Citizenship: Insights from India".

Uta-Micaela Dürig, Senior Vice President Corporate Communications, Brand Management and Sustainability der Robert Bosch GmbH und Bill McAndrews, Vice President Communications Strategy, Corporate and Market Communications, BMW Group, brachten den Teilnehmern die strategische Entwicklung und Durchführung von Kommunikationsprozessen ihrer Unternehmen im internationalen Kontext näher.

Thomas Voigt, Vice President Corporate Communications, Otto Group, thematisierte mit Judith von Gordon, Vice President Corporate Communications/ Media + PR, Boehringer Ingelheim, sowie Dr. Christof Ehrhart, Executive Vice President Corporate Communications and Responsibility und Silje Skogstad, Senior Vice President Global Media Relations, Deutsche Post DHL, Strukturen, Prozesse und Strategien der Kommunikation im Social Web in ihren Vorträgen. Sie stellten die Ansätze ihrer Unternehmen vor. Als grundlegend erachteten sie dabei insbesondere das Management des Informationsflusses über verschiedene Kanäle an divergente Stakeholder.

Während des Abendprogrammes wurde den Teilnehmern die Eigenheiten der Architektur im Berliner Osten erläutert. Beim anschließenden Dinner gab es die Möglichkeit sich in lockerer Atmosphäre über Themen der Branche oder auch außerhalb von ihr auszutauschen. Dabei bot sich den Teilnehmern ein Panorama-Blick zum Alexanderplatz von der 15. Etage des Turms am Frankfurter Tor. Der Abend wurde durch die musikalische Begleitung von DigiEnsemble abgerundet. Diese Musiker spielen keine klassischen Instrumente sondern entlocken durch Apps Smartphones und Tablet-PCs Melodien. Die Teilnehmer konnten sich dabei selbst versuchen und entdeckten ihr Arbeitsgerät von einer neuen Seite.

Die Vertreter der akademischen Leitung stellten die Ergebnisse von empirischen Untersuchungen vor: Professor Schwalbach beleuchtete die Reputation von Unternehmen und deren CEOs. Die Frage, wie Vorstandsvorsitzende Unternehmenskommunikation bewerten, wurde von Ansgar Zerfaß, Universität Leipzig, gestellt. In Zusammenarbeit mit Professor Schwalbach befragten sie über 600 Geschäftsführer deutscher Unternehmen zu ihrer Sicht auf die Kommunikationsabteilung in ihrem Unternehmen. Die Studie wurde von der Akademischen Gesellschaft für Unternehmensführung und Kommunikation initiiert und finanziert.